Ausgabe September 2015


Schwierigkeitsgrad von Wanderungen

Ab Oktober 2013 wird bei den ausgeschriebenen Wanderungen zusätzlich zur Streckenlänge ein Schwierigkeitsgrad angegeben.
Als Schwierigkeitsgrad wird ein Merkmal vergeben (A, B, C oder D).
Vor allem für Gelegenheitswanderer oder Anfänger soll dies als Orientierungshilfe dienen.

hier einige Zusatzinformationen zum herunterladen

-----------------------------------------------------

Kostenpauschale bei Autofahrten:
Die Mitgliederversammlung hat den bei Pkw-Fahrten von Mitfahrern zu entrichtenden Preis mit 8 Cent/km beschlossen.
Wir bitten die Wanderführer und Wanderführerinnen, danach zu verfahren.

-----------------------------------------------------


Wanderführer gesucht!!!
Ohne Wanderführer und Wanderführerinnen keine Wanderungen. Besonders für die kleineren Touren benötigen wir dringend Wanderführer und Wanderführerinnen.
Die Mitglieder, die Wanderungen führen möchten, werden bei Bedarf von den erfahrenen Wanderführern hilfreich unterstützt. Es wird keiner
im Regen stehengelassen.
Josef Harasko und Klaus Wagner werden bei Bedarf den Umgang mit Karte und Kompass und einige organisatorische Dinge erklären.

Interessierte bitte melden!!!

-----------------------------------------------------

Rabatt für Wanderfreunde
Mitglieder unseres Vereins bekommen in dem Bonner Geschäft „INTERSPORT Sportpartner Bonn“, in der Friedrichstraße 45, einen Rabatt von 10%.
Der wfr-Wanderpass und der Personalausweis müssen vorgelegt werden.

-----------------------------------------------------

Hinweis zur Aktualität:
Wer an einer angebotenen Wanderung teilnehmen möchte wird gebeten, am Tag vorher kurz im Internet unter www.wanderfreunde-rhein-sieg.de zu überprüfen, ob ggf. Änderungen in der Terminplanung vorgenommen wurden (andere Abfahrtszeiten o.ä.).

-----------------------------------------------------

Tipps für Einsteiger und Gäste
Unser Wanderverein veranstaltet Wanderungen in der näheren und weiteren Umgebung, an denen jedes Mitglied entsprechend der persönlichen Wandererfahrung auf eigene Gefahr teilnehmen kann.

Gäste sind zum Probe-Mitwandern jederzeit herzlich willkommen. Von Gästen wird ein Kostenbeitrag von 5 € je Wanderung erhoben. Dieser Beitrag dient der Beteiligung an den Kosten, die dem Verein für Vorbereitung und Durchführung von Wanderungen entstehen.

Selbstverständlich sind alle gut ausgerüstet, haben eine leichte Tagesverpflegung im Rucksack und ausreichend Getränke dabei. Die Touren enden i.d.R. mit einer Schlusseinkehr.

Unsere Wanderführer-/innen sind ehrenamtlich tätig. Sie besorgen bei Bahnfahrten die Gruppenkarten; der Fahrpreis wird auf diejenigen umgelegt, die über kein eigenes Ticket verfügen. Deshalb ist geboten,
15 Min. vor der angegebenen Abfahrtzeit am Treffpunkt, i.d.R. Bahnhof Troisdorf, zu erscheinen. Autofahrten werden mit 8 ct/km abgerechnet.

-----------------------------------------------------

Anmeldung erforderlich für Zusteiger bei Bahnfahrten
Im Zug können keine Fahrkarten nachgelöst werden.
Wer nicht zum Treffpunkt kommt und stattdessen bei Bahnfahrten unterwegs zusteigen möchte, muss sich vorher beim Wanderführer anmelden damit dieser genügend Fahrkarten kaufen kann.

-----------------------------------------------------

Bahn will Missbrauch eindämmen
Schönes-Wochenende-Ticket gilt nur noch mit Namen der Reisenden.
Berlin - Die Deutsche Bahn geht gegen den Missbrauch von preiswerten Fahrkarten vor: Damit das Schöne-Wochenende- und die Länder-Tickets nach der Fahrt nicht weiterverkauft oder verschenkt werden, müssten die Reisenden künftig ihren Namen eintragen, sagte eine Sprecherin des Konzerns. Zur Überprüfung der Identität könne der Schaffner die Vorlage des Personalausweises verlangen. Wer seinen Namen selbst nach Aufforderung des Kontrolleurs nicht eintrage, sei Schwarzfahrer und müsse 40 Euro Strafe zahlen. Die neue Regel gilt für das Schöne-Wochenende-Ticket, mit dem bis zu fünf Personen fahren können. Es kostet 30 Euro am Automaten oder im Internet beziehungsweise 32 Euro am Schalter. Daneben sind auch alle 13 Länder-Fahrkarten wie das Schöner-Tag-Ticket in Nordrhein-Westfalen, das Brandenburg-, Bayern- oder Sachsen-Ticket betroffen. Seit dem l. April werden nach Bahnangaben die Automaten umgestellt. Am Jahresende sollen alle nur noch Tickets mit Namensfeld ausdrucken. Bis dahin gilt eine Übergangsfrist: Wo kein Namensfeld aufgedruckt ist, muss auch kein Name eingetragen werden. (Kölner Stadt Anzeiger vom 14.4.2005)(afp)

 

Zurück zur Hauptseite